Kinderbetreuung in Zeiten von Corona

Liebe Familien,

Für die Kindertagespflege, Kindergärten, Krippen und Horte gilt ab dem 01.08.2020 wieder der "Regelbetrieb in Zeiten von Corona". "Regelbetrieb in Zeiten von Corona" bedeutet, dass alle Kinder ein Betreuungsangebot in der Kindertageseinrichtung bekommen, mit der sie einen Betreuungsvertrag abgeschlossen haben. Der Betreuungsumfang entspricht grundsätzlich dem der Regelbetreuung vor der Ausbreitung des Coronavirus. Es kann jedoch aufgrund konkreter Personalausfälle, die nicht kompensiert werden können, im konkreten Einzelfall zu Abweichungen kommen. Eltern und Erziehungsberechtigten haben dadurch wieder ein großes Stück mehr Planungssicherheit. Die Corona-Krise fordert uns alle, verantwortlich mit der Situation umzugehen und die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen. Auch während des Regelbetriebs sind Infektionsschutz- und Hygienemaßnahmen unerlässlich. Ihre Kita oder Kindertagespflegeperson informiert Sie hierzu.

Sie finden aber auch weitere Informationen auf der Seite des Kultusministeriums:

https://www.mk.niedersachsen.de/download/158555/Erkaeltungssymptome_Darf_mein_Kind_in_die_KiTa_-_Hinweise_fuer_Eltern._Zum_Ausdrucken_im_DIN_A_4-Format.pdf

Das niedersächsische Kultusministerium hat für die Träger der Kindertagesstätten und der Kindertagespflege einen Leitfaden erstellt, mit drei denkbaren Szenarien, wie der Betrieb im nächsten Kindergartenjahr gestalten werden kann.

Dabei stellt das Szenario A den angestrebten Regelbetrieb dar, wie wir ihn vor Corona kannten.

Im Szenario B wird ein eingeschränkter Betrieb beschrieben. Getrennten Gruppen und gestaffelten Tagesabläufen. Das wird erforderlich, wenn die Infektionszahlen und damit auch das Infektionsrisiko landesweit oder regional wieder deutlich ansteigen sollten.

Szenario C beschreibt die denkbar schlechteste Entwicklung: Quarantäne, Shutdown und ausschließlich eine Notbetreuung.


NOTBETREUUNG BEI SCHLIEßUNG

Sollte es zu einer lokalen Schließung einer Kindertagesstätte oder eine Kindertagespflegestelle kommen, obliegt es dem Gesundheitsamt eine Notbetreuung zu genehmigen. Ihr Kindergartenträger/ Ihre Kindertagespflegeperson wird Sie entsprechend informieren.

Betroffene Eltern müssen in dieser Zeit die Kinderbetreuung sehr wahrscheinlich selbst wahrnehmen.

Sie haben deshalb die Möglichkeit einen Entschädigungsanspruch geltend zu machen.

Für erwerbstätige Personen, die wegen der Betreuung ihrer Kinder vorübergehend nicht arbeiten können, gibt es einen Entschädigungsanspruch.

In das Infektionsschutzgesetz ist ein Entschädigungsanspruch für Verdienstausfälle bei behördlicher Schließung von Schulen, Kitas und Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen zur Eindämmung der gegenwärtigen Pandemie aufgenommen worden.

Die neue Vorschrift des § 56 Abs. 1a Infektionsschutzgesetz gewährt einer erwerbstätigen Personen, die ihr Kind infolge der behördlichen Schließung oder eines Betretungsverbots von Betreuungseinrichtungen, wie Kita und Schule sowie Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen, selbst beaufsichtigen, betreuen oder pflegen muss und deshalb einen Verdienstausfall erleiden, einen Entschädigungsanspruch.

Die Auszahlung der Entschädigung übernimmt bei Arbeitnehmern für längstens sechs Wochen der Arbeitgeber. Dieser kann seinerseits bei der von den Ländern bestimmten zuständigen Behörde einen Erstattungsantrag stellen.

Weitere Informationen zur Anspruchsstellung stehen unter www.ifsg-online.de zur Verfügung.

Quelle: https://www.bmas.de/DE/Schwerpunkte/Informationen-Corona/Entschaedigung-Eltern/entschaedigung-eltern.html


Kinderbetreuung in Ovelgönne- Sie haben die Wahl!

Sie haben die Möglichkeit Ihr Kind selbst zu betreuen oder den Rechtsanspruch auf Kinderbetreuung und Förderung ab dem 1. Lebensjahr in Anspruch zu nehmen. Der zeitliche Umfang der Betreuung richtet sich nach Ihrem individuellen Bedarf aufgrund Ihrer Berufstätigkeit. Wenn Sie nicht berufstätig sind, besteht ein Anspruch auf 20 Stunden pro Woche.

Für die Kinder unter drei Jahren können Sie zwischen der Betreuung in einer Krippe oder bei einer Tagesmutter/vater wählen. Zusätzlich gibt es das Angebot einer Großtagespflegestelle in Oldenbrok. Die Betreuung in den Krippen ist an fünf Tagen ganztags, bei der Tagesmutter/vater vereinbaren Sie die Betreuungszeiten nach Ihrem persönlichen Bedarf.

Für die Kinderbetreuung wird ein Elternbeitrag erhoben. Mehr Informationen finden Sie unter: https://www.ovelgoenne.de/kosten-für-kinderbetreuung

Ab dem 3. Lebensjahr darf Ihr Kind bis zu 8 Stunden kostenlos einen Kindergarten besuchen.

In allen Kindertagesstätten der Gemeinde können Sie einen Ganztagsplatz belegen. Benötigen Sie darüber hinaus eine Betreuung, bieten werden Ihnen kostenpflichtige Sonderöffnungszeiten angeboten. Reicht Ihnen die Betreuungszeit in der Kita nicht aus, um Ihrer Arbeit nachgehen zu können? Dann können Sie Ihr Kind außerhalb des Kindergartens zusätzlich von einer Tagesmutter/vater betreuen lassen. Die Betreuungskosten hierfür werden von Landkreis Wesermarsch ermittelt.

Für Kindertagesstätten gibt es keine festgelegten Gebiete und Sie können sich frei eine Kita in der Gemeinde aussuchen. Dies gilt jedoch NICHT für den Schulbesuch. Achten Sie daher bei der Wahl Ihrer Einrichtung auch darauf, in welche Schule Ihr Kind eingeschult werden wird. Beachten Sie auch, dass Ihr Kind Freundschaften in der Kita schließt und diese Freunde außerhalb der Kita besuchen möchte. Der Besuch der ortsnahen Kita erleichtert die Organisation des Alltags oftmals.

Alle Kitas und Tagesmütter/väter in Ovelgönne verfügen über pädagogische Konzepte, die Sie auf Wunsch erhalten können. Das Rahmenkonzept zur Sprachförderung und integrativer Betreuung wurde von allen Einrichtungen und Tagesmüttern/vätern gemeinsam entwickelt. Mit der Tagesmutter/vater vereinbaren Sie individuell eine Urlaubsregelung.

Alle Kinder unter 6 Jahren nehmen an dem Förderprogramm der Gemeinde Ovelgönne zur musikalischen Bildung durch die Musikschule Wesermarsch teil.

Die Bundesregierung will ab dem Jahr 2025 einen Rechtsanspruch auf Betreuung für Grundschüler einführen. Wir bieten dies bereits an unseren Grundschulstandorten Ovelgönne und Großenmeer an. Der Besuch der Horte ist täglich möglich und in den Ferien ganztags. Der Besuch ist kostenpflichtig. Auch hier haben Sie die Möglichkeit Ihr Kind zusätzlich in Kindertagespflege betreuen zu lassen. Mehr Informationen über die Kosten finden Sie unter: www.ovelgoenne.de/kosten-für-kinderbetreuung

Ob Krippe, Kindergarten oder Hort, für alle Kinder gibt es gesundes Mittagessen in den Einrichtungen, natürlich für alle Konfessionen und Allergiker geeignet. Die Kosten für das Essen tragen die Erziehungsberechtigten. Es besteht jedoch eine Förderung über das BUT. Anträge finden Sie auf der Homepage des Landkreises Wesermarsch.

Alle Einrichtungen haben ganzjährig geöffnet. In den Weihnachtsferien sind die Kitas geschlossen. Jedes Kind hat zusätzlich in den Sommerferien Anspruch auf 3 Wochen Ferien!

Bitte beachten Sie, dass ab dem 01.März 2020 per Gesetz eine Kinderbetreuung nur mit einer nachgewiesenen Masernimpfung möglich ist.

Als zusätzlichen Service bietet Ihnen die Gemeinde Ovelgönne eine Vermittlung von Babysittern an, die durch das DRK ausgebildet wurden.

Was die richtige Entscheidung für Ihre Familien ist, können Sie nur selbst wissen. Unterstützung und Beratung zu diesem Thema erhalten Sie hierzu im Familie- und Kinderservicebüro (u.mayer@ovelgoenne.de oder 04480 82 30).